Hundetraining mit Martin Rütter

Gastautor: ann_kathrin_gellrich

Hundeerziehung bzw. Hundetraining! Ein Thema, bei dem die Meinungen nicht weiter auseinanderdriften könnten. Jeder ist von seiner Art der Erziehung überzeugt und nur DAS ist auch das non plus ultra. Dabei ist Hundeerziehung/Hundetraining doch so individuell!

Zoe ist mein erster Hund. Und ja, ich weiß, direkt mit einem Beagle zu starten, ist eine Challenge. Wir sind damals zu einer Hundeschule gegangen - KATASTROPHAL sage ich Euch! Ich war genervt und meinem Ziel, dass Zoe als Beagle frei laufen kann, kein Stück weiter! Eine*n andere*n Trainer*in zu kontaktieren kam für mich (erst einmal) nicht in Frage. Ich habe mich also an den Rechner gesetzt und gegoogelt, was das Zeug hält. Habe Tipps und Videos gesucht, die mir helfen, mein Ziel zu erreichen. Parallel habe ich mich immer mit anderen ausgetauscht, von denen ich der Meinung war, dass das ganz gut bei denen funktioniert.

Warum ich Euch das alles erzähle?

Ich möchte Euch helfen! Ich möchte, dass Ihr es einfacher habt als ich, Eure Ziele in der Hundeerziehung/Hundetraining zu erreichen. 

Ich habe die unterschiedlichsten Bücher über Hundeerziehung gelesen. Manche haben es gar nicht bis zum Ende geschafft, andere hingegen habe ich gesuchtet. Eins davon möchte ich Euch gerne kurz vorstellen. Ich habe es LEIDER erst vor Kurzem selbst gelesen. Das schöne: Es deckt so ziemlich jede Phase Eures Hundes ab. Vom Welpen bis zum Senior. Und ich sage Euch eins: Hätte ich dieses Buch vor 4 1/2 Jahren gelesen, hätte ich es höchstwahrscheinlich leichter gehabt. 

„HUNDETRAINING MIT MARTIN RÜTTER“

.... warum ich so begeistert bin, verrate ich Euch. 

Das Buch gibt euch einen ganzheitlichen Überblick aus vielen verschiedenen Situationen im Alltag. Ihr bekommt Tipps und Übungen an die Hand zum Nachmachen und Ausprobieren. Es soll Euch helfen, Euren Hund besser zu verstehen. Ich habe schnell kapiert, dass ich Zoe lesen lernen muss. Nur dann kann ich rechtzeitig und richtig eingreifen. Gerade wenn es um das Thema jagen geht ;) denn meine Erfahrung ist, Zoe geht NIE PLÖTZLICH jagen, sie zeigt es an. Auch wenn das von mir Höchstleistungen abverlangt! Es sind Sekunden die entscheidend sind ABER, ihre Körpersprache hat mich gewarnt! Ihr habt es einfacher als ich, denn Ihr habt jetzt das Buch, was Euch dabei hilft. Die meisten Problemsituationen wie z. B. das Jagen, Kläffen, alleine Bleiben, Trennungsangst und ob es sich überhaupt um eine handelt, werden thematisiert. 

Ich habe mich an vielen verschiedenen Stellen im Buch wieder gefunden, habe Stellen widersprochen, aber viel öfter gedacht „das probiere ich aus!“ Situationen, die vielleicht gar nicht richtig stören, dennoch viel besser und souveräner klappen könnten. Kennt Ihr sicher alle. So kennt Ihr auch vielleicht die Situation wenn es klingelt oder einer wagt, am Gartenzaun entlang zu gehen? Kein Problem, das Buch hilft Euch mit wertvollen Tipps und Übungen das Problem aus der Welt zu schaffen. 

Und wenn wir gerade schon mal dabei sind, wie klappt denn das „Hier“ bei Euch? Bei uns klappt es eigentlich sehr gut, aber es könnte noch besser sein. Auf mehreren Seiten ist genau das anschaulich und detailliert beschrieben, wie Ihr üben und auf der Hundewiese angeben könnt. Außerdem werden viele weitere Grundkomandos und Beschäftigungsmöglichkeiten, gerade für den Spaziergang gezeigt und beschrieben. Ich sehe immer zu, dass Zoe‘s Spaziergänge ein Abenteuer sind, die wir gemeinsam erleben. Wir haben durch das Buch noch mehr Inspiration dafür bekommen. 

Das Buch verrät insgesamt ganz viel über den Hund, seine Körpersprache sowie die Bedürfnisse und wie Ihr sie mit Euren eigenen in Einklang bringen könnt. Das MITEINANDER steht hier ganz klar im Vordergrund. 

FAZIT: Ich bin ein visueller „Lerner“. Mich sprechen die Bilder beim Lesen mit dem direkten Bezug zum Text sehr an. (Vielleicht schafft es Zoe ja auch mal in ein Buch. Wer weiß?!? 🤷🏻‍♀️) 
Vor allem aber gefällt mir die Art wie das Buch geschrieben ist. Man bekommt als Leser nicht das Gefühl, dass es NUR SO richtig ist, sondern man wird inspiriert das ein oder andere auch mal auszuprobieren. So ging es mir zumindest. Ich war nach dem Lesen noch motivierter als vorher, das Geschriebene in die Tat umzusetzen. Jetzt könnte man meinen "Oh Gott der arme Hund“. Kaum ein Buch gelesen, muss Zoe daran glauben. Ja, musste sie! ABER sie genießt es! Dadurch, dass wir Neues ausprobiert haben bzw. einiges ausgebaut haben, hatten wir beide neuen Input und das kommt bei Zoe in den meisten Fällen gut an. 😄 Auch wenn das ein- oder andere eben nicht so gut ankommt, haben wir unterm Strich immer noch viel viel Neues für uns mitgenommen, was wir nach und nach in den Alltag integrieren werden. 🙏🏼

Liebe Grüße, Eure Ann-Kathrin & Zoe

Mai 12, 2021 — Gastautor

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden.